Fachbereich 7Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik

Aktuelles am Fachbereich


Hochschule Anhalt erhält Sonderforschungsbereich

Die Hochschule Anhalt wird als eine von zwei Hochschulen für angewandte Wissenschaften in dem Sonderforschungsbereich der DFG gefördert. Eine Förderung für Spitzenforschung, die sonst nur Universitäten vorbehalten ist. „Das ist eine besondere Anerkennung der wissenschaftlichen Leistungen der Hochschule und insbesondere von Prof. Christof Hamel“, so der Präsident der Hochschule, Prof. Jörg Bagdahn. Weitere Informationen


Vortragsreihe: "Trends in der Biotechnologie" 2017/18

Alle interessierten Studierenden v.a. der Biotechnologie sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule sind herzlichst eingeladen an den Vorlesungen im Rahmen der Vortragsreihe "Trends in der Biotechnologie" von November 2017 bis Januar 2018 teilzunehmen. Die Konkreten Termine und Themen der Vorträge entnehmen Sie bitte dem Programm.


NEU Masterstudiengang Biotechnologie jetzt auch dual studieren

Ab dem Wintersemester 2017/18 bietet der Fachbereich Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik zusätzlich zum etablierten und sehr erfolgreichen dualen Bachelorstudiengang Biotechnologie an, auch den dualen Masterstudiengang Biotechnologie mit 4 Semestern dual zu studieren. Voraussetzung ist ein mind. 6 semestriges Bachelorstudium der Biotechnologie oder ähnlicher Studienschwerpunkte mit einer Abschlussnote von 2,5 (bei artfremden Abschlüssen oder Abschlussnoten > 2,5 bis 3,0 erfolgt ein Feststellungsverfahren) und ein Praktikumsvertrag mit einem Unternehmen oder Institut aus dieser Branche.


 

Veranstaltungen an der Hochschule Anhalt

Titel:Organisations- und Personalentwicklung im Führungsprozess (Modul 5 aus "Führung und Kommunikation")
Zeitraum:09.06.2018 bis 09.06.2018
Veranstalter/in:Weiterbildungszentrum Anhalt (WZA) der Hochschule Anhalt
Ort:Köthen
Beschreibung:

Sich ständig weiterentwickelnde Strategien im Tagesgeschäft umzusetzen ist eine Verantwortung, die oft dem mittleren Management übertragen oder überlassen wird, das damit die Schnittstelle zwischen Geschäftsführung und operativen Abläufen verkörpert. Es gilt u.a., sich Autorität bei den Mitarbeitern / -innen zu verschaffen, die richtigen Mitarbeiter / -innen einzustellen, Entscheidungen zu fällen, Krisen zu ahnen und zu bewältigen, Meetings / Kommunikation effektiver zu gestalten und vieles mehr.
 
Eine ergänzende Herausforderung stellen ein sich veränderndes Arbeitsumfeld (Remote-Arbeit) und hochgradige Spezialisierungen dar. In diesem vertreten alle Beteiligten im Allgemeinen wie auch Spezialisten (etwa Ingenieure und Ökonomen) im Besonderen (bewusst oder unbewusst) sehr unterschiedliche Sichtweisen, die es abzustimmen gilt. Um ohne vorgefertigte Lösungswege zu praktikablen Ergebnissen zu gelangen, werden in der Veranstaltung sowohl Grundlagen als auch weniger offensichtliche & komplexe Lösungsmöglichkeiten vorgestellt und  angewendet.

Inhaltliche Schwerpunkte u. a.:

  • Theorien, Ziele, Instrumente, Methoden und Probleme der Organisations- und
  • Personalentwicklung
  • Erkennen und Verstehen von Zusammenhängen in Bezug auf die eigene Arbeit bzw. den eigenen Bereich
  • Organisationsentwicklung und Prozessoptimierung


Termine (für den erfolgreichen Abschluss müssen alle drei Termine wahrgenommen werden):

09. Juni 2018
23. August und 24. August 2018

Hier gelangen Sie zum Bewerbungsantrag für das Zertifikatsstudium Führung und Kommunikation


Ihre Referentin


  
Claudia Dochow
, Interim Management & Lecturing


 

Hier finden Sie weitere Informationen zum Zertifikatsstudium "Führung und Kommunikation" und allen zugehörigen Modulen.



Erstellt von: Stefanie Barth